Veröffentlicht am 04.09.2013

(ari). Der Tus Fintel hat am Samstag, 7. September, allen Grund für eine zünftige Party. Denn das neue Sportlerheim auf dem Vereinsgelände, das fast komplett durch Eigenleistungen der Mitglieder errichtet wird, feiert Richtfest. Dazu lädt der Tus-Vorstand bei Grillwurst und Nackensteak, Kaffee und Kuchen, ab 15 Uhr das ganze Dorf ein.

Quelle: Onlineartikel der Rotenburger Rundschau vom 4.9.2013

„Die Planungen für den Neubau begannen vor knapp vier Jahren“, berichtet Tus-Geschäftsführer Torsten Michalowski. Das alte Gebäude entsprach nicht mehr den Anforderungen, es war zu beengt und verbrauchte zuviel Energie. Im Mai rückten die Bagger an und beendeten die 41-jährige Geschichte des Sportlerheims. Seitdem nutzt der Tus als Übergangslösung den Sportplatz der Fintauschule in Lauenbrück fürs Training und für den regulären Spielbetrieb.

Im neuen Domizil wird den Kickern deutlich mehr Platz zur Verfügung stehen. Auf rund 340 Quadratmetern finden sich dann vier Umkleidekabinen, zwei Duschräume sowie behindertengerechte Sanitäranlagen. Auch an Schulungs- und Schiedsrichterräume wurde gedacht. Außerdem wird ein Abstell- und Geräteraum eingerichtet. Durch Eigenleistungen – inzwischen wurden rund 1.600 Stunden erbracht – konnten die Kosten für das Bauprojekt auf etwa 200.000 Euro gedrückt werden. Gemeinde, Kreissportbund und der Landkreis gewährten Zuschüsse. Unterstützung kam auch von Sponsoren und privaten Spendern, freut sich Michalowski. Zum Richtfest wird auch den jungen Gästen viel geboten. Sie dürfen sich auf eine große Hüpfburg in Form eines Piratenschiffs sowie auf verschiedene Spielangebote freuen.