Veröffentlicht am 03.08.2018 in JSG Fintau

Fintel (age). Kürzlich hieß es für 72 fußballbegeisterte Kicker trainieren wie ein Profi, unter den Teilnehmern waren auch zehn Mädchen. Zum sechsten Mal war die HSV-Fußballschule zu Gast in Fintel. Fünf Tage lang tobten sich die Nachwuchsspieler beim Training aus, schlossen neue Freundschaften und lernten von sechs motivierten HSV-Jugendtrainern tolle Tricks mit dem Ball.

Quelle: Onlineartikel der Rotenburger Rundschau vom 03.08.2018

Die Fußballschule besteht seit Oktober 2003 und ist die größte von allen Bundesligisten. Rund 50.000 Nachwuchskicker haben bisher die Fußballschule besucht. In Fintel haben die Kinder und Jugendlichen vormittags bis nachmittags trainiert, danach konnten sie kostenlos das Finteler Freibad besuchen. Zwischen den Trainingseinheiten gab es eine kurze Pause und alle haben gemeinsam zu Mittag gegessen.

Im Training lernten die jungen Rautenkicker nicht nur tolle Tricks, sondern sie erhielten auch eine Fußballausrüstung. Diese besteht aus einer kurzen Hose, einem Kurzarmtrikot, Stutzen und einer Trinkflasche – natürlich in den Farben des HSV. Das Beste aber war für die Nachwuchskicker, dass sie für das Trikot ihre Lieblingsnummer auswählen konnten und ihr Name auf dem Rücken aufgedruckt war. Gleich am ersten Tag erhielt jeder kleine Kicker zudem seinen eigenen Fußball.

Beim Training stand die Freude am Fußball deutlich im Vordergrund. Was gibt es für die jungen Kicker schöneres, als den ganzen Tag unter Anleitung von lizenzierten Trainern Fußball zu spielen? Auf dem Stundenplan standen Dribbling, der sichere Torschuss, neue Tricks und Finten. Natürlich lernten sie auch die Disziplin innerhalb der Mannschaft.

Während des Trainings wurden alle Nachwuchskicker gefördert und gefordert, egal ob Anfänger oder talentierter Vereinsspieler. Den Trainern gelang es, professionelles Fußballtraining mit der Freude am Spiel zu verbinden. Jede Anweisung haben die Schüler befolgt und dabei haben die jungen Kicker vieles gelernt und schon von einer Karriere als Profifußballer geträumt.

Einer der Höhepunkte war am Abschlusstag ein Fußballspiel der Teilnehmer gegen die Trainer. In Sprechchören feuerten die jungen Kicker ihre Trainingskollegen an. Was die Kleinspieler auf dem Feld schon voll drauf hatten, war die Gestik nach einem Torschuss – damit konnten sie sich ohne weiteres mit den Profispielern messen. Das erste Spiel endete dann unentschieden mit 1:1.

Motiviert und voller Tatendrang kehrten die Profis von morgen am Ende der Woche zu ihren Heimatvereinen zurück. Zum Abschluss gab es für jeden Teilnehmer einen kleinen Pokal. „Im nächsten Jahr bieten wir wieder in Zusammenarbeit mit dem HSV eine Fußballschule in Fintel an“, erzählte Heiko Renken vom TuS Fintel zum Abschluss, denn das Projekt kommt gut an.