Veröffentlicht am 11.06.2019 in Reha-Sport

Lauenbrück - Von Ursula Ujen. In ihr farbenfrohes pinkes, türkises, rotes, grünes oder blaues Sportoutfit gekleidet trafen am Mittwochabend die Teilnehmerinnen zum 30-jährigen Bestehen des Turntreffens der Samtgemeinde Fintel auf dem Schulhof der Fintauschule in Lauenbrück ein. Schnell füllten sich die Bänke mit den Sportgruppen des TuS Fintel, des Sportvereins Grün-Weiß Helvesiek, des Sportvereins Lauenbrück, des Turnvereins Stemmen und des Vahlder Sportvereins, jedoch nicht, ohne vorher von Moderatorin Kim Holsten im Namen aller Übungsleiterinnen mit einer hochprozentigen „Starthilfe“ empfangen worden zu sein. Auch die Vertreter der Vereinsvorstände sowie Samtgemeindebürgermeister Tobias Krüger und die Bürgermeister Ulrich Brunkhorst aus Helvesiek und Jürgen Rademacher aus Vahlde gesellten sich hinzu.

Veröffentlicht am 7.6.2019 in der Online Ausgabe der Rotenburger Kreistzeitung

Während der brasilianische Catering-Service schon mal seinen Grill anschmiss und verlockende erste Düfte durch den lauen Frühlingsabend strömten, ließen sich die Sportlerinnen davon nicht abhalten und begaben sich gemeinsam in die Turnhalle. Nach herzlichen Begrüßungsworten von Kim Holsten an die mehr als 100 Teilnehmerinnen bedankte diese sich für die großzügige Unterstützung durch Schulleiter und Gastgeber Frank Lehmann von der Fintauschule in Lauenbrück.

In ihrer kleinen Rückschau auf 30 Jahre Turntreffen in der Samtgemeinde Fintel erinnerte sie dankbar an die Gründerin Irmi Engel aus Lauenbrück: „Irmi, das hast du prima gemacht!“ Sie hätte 1989 ein gutes Näschen bewiesen und die Idee von einem gemeinsamen Turnabend für Frauen in der Samtgemeinde in die Tat umgesetzt. In den vergangenen 30 Jahren seien alle fünf Sportvereine regelmäßig Ausrichter des Treffens gewesen. So habe man unterschiedliche Sportstätten, Vereinshäuser und Clubräume kennengelernt und auf gemeindlichen Dorfplätzen zusammen Sport getrieben. Die zahlreichen Übungsleiterinnen hätten die Turnerinnen an der Entwicklung in der Sportgymnastik teilhaben lassen, indem sie neue Trends vorgestellt und etabliert hätten. Durch Einführung aktueller Sport-Handgeräte sowie mit Tanzchoreografien und Show-Einlagen würden sie einen ganz wichtigen Beitrag zur Attraktivität der Sportsparte beitragen.

Samtgemeindebürgermeister Tobias Krüger bedankte sich bei den Vereinen für die bestens organisierte Veranstaltung und betonte: „Sport steht hoch im Kurs und trägt in hohem Maße zur Fitness und Gesundheit des Einzelnen bei, und der beste Grund dafür ist die Freude an Bewegung und gelebter Gemeinschaft – das beweist auch das große Interesse an diesem besonderen Treffen.“ Dem pflichtete Frank Michaelis, Vorsitzender des SV Lauenbrück, in seinen Grußworten an die Teilnehmerinnen bei und gab das Startsignal für den sportlichen Teil des Abends.

Zur Einstimmung zeigten die Hip-Hop-Mädchen aus Stemmen unter der Leitung von Kathena Behrens, was sie drauf haben. Sowohl die jüngeren Mädchen als auch die Teenies erhielten für ihre Leistungen großen Applaus. Dann hieß es: Warm-up für alle. Mit voller Power ging es los, denn beim Zumba-Training mit Dorina Witte aus Fintel ging gleich richtig die Post ab und die Turnerinnen erreichten mühelos die ideale „Betriebstemperatur“. An insgesamt zehn Stationen konnte man beim Zirkeltraining mit diversen Sportgeräten wie Hanteln, Bällen, Bändern, Pilates-Ringen oder Steppern und Bänken seine Fitness unter Beweis stellen, wobei es in jedem Fall um das Dabeisein und nicht um das Tempo oder die Perfektion ging. Für die Zuschauer ergab sich ein farbenfrohes Bild, denn durch Losnummern hatte jede Teilnehmerin ihre Zirkelstation gezogen und so mischten sich nach dem Motto „Gemeinsam turnen und kommunizieren“ alle Vereinsfarben sowie Jung und Alt bunt durcheinander. Besondere Aufmerksamkeit zogen unter den vielen Turnerinnen vier männliche Sportler auf sich: Tobias Krüger, Ulrich Brunkhorst, Frank Michaelis, und Heiko Renken (TuS Fintel) wollten keinesfalls kneifen und standen ohne Weiteres ihren Mann beziehungsweise alle zehn Stationen durch.

Nach dem doch sehr anstrengenden Zirkeltraining erholten sich die Turnerinnen beim Cool-down mit Qi- Gong-Verjüngungsübungen“ unter Leitung von Bettina Rollwagen aus Fintel. Mit ihrer Showeinlage zeigte die Aerobic-Tanzgruppe aus Fintel zum Abschluss mit ihrer ausgefeilten Choreografie, zu welchen beeindruckenden Leistungen man es bringen kann – mit donnerndem Applaus wurden die elf jungen Frauen dafür von den fachkundigen Sportlerinnen belohnt. Nach all der Anstrengung freuten die Teilnehmerinnen sich auf den geselligen Teil des Abends, den sie bei leckerem Essen und Klönschnack genossen.

Fotos auf www.kreiszeitung.de